Kanban-Elemente

Kanban-Elemente

Bei der Beschäftigung mit dem Kanban-Konzept stößt man oft auf eine ganze Reihe von Grundprinzipien, den Elementen der Kanban-Methode. Nehmen wir uns daher einen Moment, um ihnen einen gebührenden Platz in der Agile-Kanban-Methodik zuzuweisen.

Kanban-Methode

Bei der Kanban-Methode handelt es sich um den generellen Gebrauch eines visuellen Boards mit Work-in-Progress-(WIP)-Grenzwerten, um Arbeitsabläufe besser zu verwalten und die Prozesseffizienz zu steigern.

Kanban-Board

Mit Kanban-Board (auch Kanban-Brett oder Kanban-Tafel) bezeichnet man das eigentliche Whiteboard (bzw. Wall Chart oder Digital Board), welches Sie oder Ihr Team zur Darstellung des Arbeitsablaufs verwenden. Es besteht aus Prozessstufen (den Spalten) und “Swimlanes” (den Zeilen), die verschiedene zu verwaltende Projekte oder Kunden darstellen können.

Kanban-Karte

Kanban-Karten sind die bewegbare Repräsentation der Arbeitsaufgaben auf dem Board. Jede Karte stellt eine zu erledigende Aufgabe dar und ist stets in genau der Spalte anzuordnen, welche den Grad ihrer Bearbeitung anzeigt. So kann jeder mit einem Blick auf das Brett den derzeitigen Stand der Arbeiten erkennen.

Kanban-Software

Große Gruppen, wie geografisch verteilte Teams (oder wer sonst dazu Lust hat) können anstelle eines physischen Whiteboards ein digitales Kanban-Board verwenden. Dadurch wird die Reichweite des Teams erhöht – jeder kann jederzeit und von jedem Ort aus einsehen und bearbeiten. Kanban-Software wie diese hat ein paar weitere Vorteile gegenüber Whiteboards: Digital Boards können mehr Informationen enthalten, Aktionen automatisieren, Erinnerungen setzen und Prozesskennzahlen berechnen lassen.

Kumulatives Flussdiagramm

Die gebräuchlichsten Kennzahlen, die Kanban-Anwender verwenden, sind Durchlauf- (Lead Time) & Zykluszeit (Cycle Time) und Cumulative Flow. Durchlauf- und Zykluszeit betrachten die Zeitdauer, die die Elemente insgesamt auf Ihrem Board verbringen bzw. die Zeit ihrer aktiven Bearbeitung. Das kumulative Flussdiagramm (Cumulative Flow Diagram, CFD) sammelt alle Aktivitäten – sowohl die auf dem Board vorhandenen als auch die im Laufe der Zeit erledigten Aufgaben – und stellt sie in Prozessstufen unterteilt dar. Zweck ist es, den Arbeitsfluss im Zeitverlauf abzubilden. Solange die Grafik gleichmäßig nach oben wächst, weiß man, dass die Arbeit zügig vorankommt. Unebenheiten, Einbrüche und Stagnation in der Grafik deuten auf Prozessprobleme und Engpässe hin. Auf diese Weise können Sie die Gesamtsituation analysieren, ohne das Board selbst betrachten zu müssen.

Die Bedeutung der einzelnen Kanban-Elemente für Ihren Prozess hängt von Ihrem spezifischen Arbeitsablauf ab. Es ist jedoch gut, sich mit den Grundlagen vertraut zu machen, um so viele Kanban-Funktionen wie möglich nutzen zu können.